Wir­bel­säu­len­the­ra­pie nach Dorn/Breuß

Die Dorn The­ra­pie ist eine sanf­te Wir­bel- und Gelenk­be­hand­lung.

Sie wird zur Unter­stüt­zung von Erkran­kun­gen, die direkt oder auch indi­rekt mit der Wir­bel­säu­le im Zusam­men­hang ste­hen, ange­wandt. Die Behand­lung ist neben­wir­kungs­frei, risi­ko­arm und den­noch sehr wirk­sam. Es wer­den kei­ne Medi­ka­men­te benö­tigt.

Der gesam­te Kör­per wird auf Fehl­stel­lun­gen unter­sucht und mit sanf­ten The­ra­pie­grif­fen wie­der in Balan­ce gebracht.

Ein indi­vi­du­el­les Übungs­pro­gramm für den Pati­en­ten ist ein wei­te­rer wich­ti­ger Teil der Behand­lung. Der Pati­ent bekommt Übun­gen für zu Hau­se an die Hand

Die The­ra­pie wird ange­wandt bei

  • Rücken­schmer­zen
  • Becken­schief­stand
  • Sko­lio­se
  • Ischi­as
  • Band­schei­ben­vor­fall
  • Wir­bel­säu­len­be­schwer­den
  • Hexen­schuss
  • Hüft‑, Knie- und Fuß­pro­ble­men
  • Schul­ter­schmer­zen
  • Ten­nis­arm
  • Kopf­schmer­zen
  • Schwin­del
  • Tin­ni­tus