Ant­litz­dia­gno­se

„Ich sehe was, was du nicht siehst….“

Die Ant­litz­dia­gno­se ist ein wert­vol­les Mit­tel für die Aus­wahl der pas­sen­den Schüß­ler Sal­ze. Dabei wer­den vor­wie­gend im Gesicht (Ant­litz) Fär­bun­gen, Fal­ten­bil­dun­gen, Struk­tu­ren, etc. betrach­tet. Hier zei­gen sich Mine­ral­stoff­be­dar­fe mit ihren ganz spe­zi­fi­schen Anzei­chen.

So weist z. B. eine auf­stei­gen­de Röte (auch als Ver­le­gen­heits­rö­te bekannt) im Gesicht auf den Bedarf an Nr. 7 Magne­si­um phos. D6 hin.
Eine auf­fal­len­de Bläs­se kann auf einen Bedarf an Nr. 2 Cal­ci­um phos. D 6 hin­wei­sen.

Es ist sehr wich­tig die Ant­litz­dia­gno­se bei Tages­licht am unge­schmink­ten, nicht frisch ein­ge­crem­ten Gesicht durch­zu­füh­ren. Make up und Creme ver­fäl­schen die Ant­litz­zei­chen.

„Gesund blei­ben kann der Mensch
Nur, wenn er in sei­nem Kör­per die
Not­wen­di­gen Mine­ral­stof­fe für
Auf­bau und Erhal­tung besitzt.“
Jakob Mol­le­schott